WM 2018 Stadien

WM 2018: Stadion Nischni Nowgorod – nach der Fußball-WM kaum genutzt

WM-Stadien: das Stadion Nischni Nowgorod. (Foto: imago/ITAR TASS)
WM-Stadien: das Stadion Nischni Nowgorod. (Foto: imago/ITAR TASS)

Das Stadion Nischni Nowgorod in der gleichnamigen fünftgrößten Stadt von Russland liegt an der Mündung zweier Flüsse. Von dort blicken die Fußball-Fans auf den Kreml der Industriemetropole. Der Haken: Schon vor der WM 2018 ist klar, dass die Arena hinterher kaum genutzt werden wird.

Der Fußball-Weltverband Fifa spart bei seiner Beschreibung des Stadion Nischni Nowgorod, zu Englisch Nizhny Novgorod Stadium, nicht mit Superlativen. Ausnahmsweise wohl zu Recht. Denn: Der Grund des Stadion Nischni Nowgorod ist zweifelsohne ein Ebenbild des WM-Spielorts der WM 2018 in Russland.

Anzeige

Das Stadion, eines von zwölf WM-Stadien, liegt just an jener Mündung, an der sich die beiden Flüsse Wolga und Oka kreuzen.

Sechs Spiele der WM 2018 in Nischni Nowgorod

Unweit steht zudem die berühmte Alexander-Newski-Kathedrale. Und am anderen Ufer der Oka liegt, etwas erhöht, der Kreml, Verwaltungssitz der russischen Föderation (Bundesstaat) Wolga.

Vom Kreml aus blickt der Betrachter genau auf ein zweifelsohne fotoristisches WM-Stadion, in dem vier Gruppenspiele, ein Achtelfinale und ein Viertelfinale der WM 2018 ausgetragen werden.

WM-Spiele 2018 im Nischni-Nowgorod-Stadion:

Mo, den 18. Juni 2018 um 14 Uhr: Schweden vs. Südkorea
Do, den 21. Juni 2018 um 20 Uhr: Argentinien vs. Kroatien
So, den 24. Juni 2018 um 14 Uhr: England vs. Panama
Mi, den 27. Juni 2018 um 20 Uhr: Schweiz vs. Costa Rica
So, den 01. Juli 2018 um 20 Uhr: Achtelfinale: 1. Gruppe D vs. 2. Gruppe C
Fr, den 06. Juli 2018 um 16 Uhr: Viertelfinale: Sieger AF 1 vs. AF 2

Anzeige

Stadion Nischni Nowgorod erinnert an Wind und Wasser

Laut Fifa ist das Design des Stadion Nischni Nowgorod an Wind und Wasser, und damit prägende Naturphänomene der Wolga-Region angelehnt.

WM-Stadien: das Stadion Nischni Nowgorod. (Foto: imago/ITAR-TASS)
WM-Stadien: das Stadion Nischni Nowgorod. (Foto: imago/ITAR-TASS)

Eine semi-durchsichtige Hülle, die tatsächlich an Wasserwellen erinnert, umgeben dabei gleichmäßige Betonstehlen in ovaler Anordnung, als sei das Nizhny Novgorod Stadium von einem umgekippten Laufrad umrahmt.

Stadion Nischni Nowgorod mit erhellter Fassade

Markant: Am Abend wird die Fassade des Stadionkerns erhellt, wodurch dem Wind- und Wasser-Effekt noch mehr Ausdruck verliehen werden soll. Gebaut ist die Arena, ein Neubau, mit der Kapazität von 45.331 Zuschauern.

Trotz der Lobeshymnen der Fifa gibt es indes einen Haken: Das Stadion Nischni Nowgorod wird nach der WM 2018 nur in geringem Umfang genutzt werden.

Kaum Nutzung nach der Fußball-WM

Denn: Der ehemalige Erstligist, Wolga Nischni Nowgorod, wurde nach seinem Abstieg 2014 wegen zu hoher Schulden aufgelöst.

Im Stadion wird deshalb künftig das einstige Farmteam FC Olympier Nischni Nowgorod unterklassig spielen – und wohl nur einen geringen Teil der teuer erbauten Tribünen ausfüllen.

Lesen Sie auch: Olympiastadion Luschniki – hier steigt das WM-Finale

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen