Japan bei der WM 2018

Takuma Asano: Menschenfreund und Flügelflitzer vom VfB Stuttgart

Mit Japan bei der WM 2018: Takuma Asano (re.). (Foto: imago/Belga)
Mit Japan bei der WM 2018: Takuma Asano (re.). (Foto: imago/Belga)

Takuma Asano steht für den Tempofußball des VfB Stuttgart in der Bundesliga – und eine besondere Geste nach jedem Spiel. Bei der WM 2018 in Russland vertraut Japan in der WM-Gruppe H auf diese Stärke. Doch Asano hat als Angreifer eine Schwäche.

Zur Person: Takuma Asano wurde am 10. November 1994 in Komono geboren, einer Stadt im Süden von Japan. Im Sommer 2017 gehörte er zu den Aufstiegshelden des VfB Stuttgart. Dort kommt er meist als Außenangreifer in einem 4-2-3-1 zum Einsatz. Bei der Fußball-WM 2018 spielt er mit Japan in der WM-Gruppe H.

Anzeige

Vom FC Arsenal zum VfB Stuttgart

Vereine: Der 23-Jährige wurde, wie in Japan nicht unüblich, bei Schulmannschaften ausgebildet. Bei Sanfrecce Hiroshima kam er ab 2013 auch bei den Profis zum Einsatz, wurde schließlich zum Stammspieler in der J. League, der höchsten japanischen Spielklasse.

Er erarbeitete sich das Interesse des FC Arsenal. Der Klub aus der englischen Premier League verpflichtete Asano daraufhin Anfang Juli 2016, verlieh ihn aber prompt nach Stuttgart weiter. Im Sommer 2017 zogen die Schwaben die Option, ihn für ein weiteres Jahr auszuleihen.

Takuma Asano verneigt sich stets

Kurioses/Besonderes: Es wirkt wie eine Motte. Es ist aber eine Geste des Dankes, an die Mitspieler, die Gegner und die Schiedsrichter. Takuma Asano verneigt sich nach jeder Auswechslung in Richtung Spielfeld. So respektvoll gehen wohl wenige Fußballer mit ihren Gegnern um.

„Das ist bei uns Standard“, sagte der Tempodribbler einmal. „Ich habe das von klein auf gelernt und werde es beibehalten.“ Sympathisch: Asano und sein bester Kumpel beim VfB, der französische Innenverteidiger Benjamin Pavard, verneigen sich mittlerweile voreinander. Der höfliche Umgang macht im Schwabenland sozusagen Schule.

Anzeige

Technisch stark zur Fußball-WM 2018

Stärken: Der Japaner gehört mit seinen 1,73 Meter Körpergröße zu den kleineren Fußballern. Entsprechend wendig ist er, ballsicher ohnehin. Asano ist zudem dribblestark im Eins-gegen-eins, dabei aber zu verspielt.

Nicht selten verzettelt sich der Tempoflitzer, rennt sich regelrecht fest. Zudem ist er überschaubar torgefährlich, hat einen recht harmlosen Schuss. Dennoch vertraut Japan auch für die WM 2018 auf seine Vorstöße in die Box.

Social Media:

instagram.com/asatakugram

Twitter@AsaTaku29

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen