WM 2018 Stadien

WM 2018: Das Olympiastadion Luschniki – hier steigt das WM-Finale

WM-Stadien: das Olympiastadion Luschniki. (Foto: imago/ITAR-TASS)
WM-Stadien: das Olympiastadion Luschniki. (Foto: imago/ITAR-TASS)

Das Luschniki-Stadion in Moskau ist das größte in Russland überhaupt. Für die WM 2018 wurde das Olympiastadion Luschniki aufwendig saniert. Das WM-Finale wird an diesem geschichtsträchtigen Ort stattfinden.

Keines der zwölf WM-Stadien ist größer: 81.000 Zuschauer passen in das Olympiastadion Luschniki in Moskau, kurz Luschniki-Stadion, zu Englisch Luzhniki Stadium.

Anzeige

WM-Finale im Olympiastadion Luschniki

Hier wird am 15. Juli das WM-Finale der WM 2018 in Russland steigen. Markant: Wie einer der Konstrukteure, Murat Achmadijew, der Südwest Presse erklärte, kostete der Umbau des 1956 errichteten Olympiastadion Luschniki rund 420 Millionen Euro. Dabei bleibt der eigentliche, traditionelle Stadionkörper erhalten. Vereinfacht: Woanders wird ein Neubau für einen solchen Betrag hingestellt.

Umfangreich waren die Umbaumaßnahmen allemal. Die Leichtathletik-Tartanbahn verschwand vollends, die Tribünen rückten dafür deutlich näher ans Spielfeld heran. Trotzdem wurde auf einen Ausbau auf ursprünglich geplante 90.000 Zuschauer verzichtet – wegen Denkmalschutzes.

Eröffnungsspiel im Olympiastadion Luschniki

Die Kapazität, die in den 1990er Jahren bei rund 85.000 Zuschauern und zwischenzeitlich bei 78.000 Fans lag, wird indes bei der WM 2018 auf 81.000 Zuschauer begrenzt. Auch ein komplett neues Dach bekam das WM-Stadion, anders als früher, in die Höhe gebaut. Die Sitze sind derweil in einem dunklen Rot-Ton und teils in Weiß gehalten.

Hier steigt das WM-Finale der WM 2018: das Luschniki-Stadion in Moskau. (Foto: imago/ITAR-TASS)
Hier steigt das WM-Finale der WM 2018: das Luschniki-Stadion in Moskau. (Foto: imago/ITAR-TASS)

Neben dem WM-Finale trägt Gastgeber Russland das Eröffnungsspiel der WM 2018 am 14. Juni gegen Saudi-Arabien im Luschniki-Stadion aus, drei weitere Vorrundenspiele sowie ein WM-Achtelfinale und ein WM-Halbfinale finden zudem hier statt.

Anzeige

Auch das DFB-Team startet hier in das Turnier: Am 17. Juni (17 Uhr, MESZ) trifft die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw im Moskauer Olympiastadion auf den ersten Vorrundengegner in der WM-Gruppe F, Mexiko. Gemäß Spielplan könnte Weltmeister Deutschland hier auch sein Halbfinale bestreiten – und womöglich eben das Endspiel.

Die WM-Spiele 2018 im Luschniki-Stadion:

  • Do, den 14. Juni 2018 um 17 Uhr: Russland vs. Saudi-Arabien
  • So, den 17. Juni 2018 um 17 Uhr: Deutschland vs. Mexiko
  • Mi, den 20. Juni 2018 um 14 Uhr: Portugal vs. Marokko
  • Di, den 26. Juni 2018 um 16 Uhr: Dänemark vs. Frankreich
  • So, den 1. Juli 2018 um 16 Uhr: Achtelfinale: Sieger Gruppe B vs. Zweiter Gruppe A
  • Mi, den 11. Juli 2018 um 20 Uhr: Halbfinale: Sieger VF 3 vs. Sieger VF 4
  • So, den 15. Juli 2018 um 17 Uhr: Finale: Sieger HF 1 vs. Sieger HF 2

Cristiano Ronaldo wurde hier Champions-League-Sieger

Finalort war das Luschniki-Stadion, das im gleichnamigen Stadtteil liegt, in seiner langen Geschichte schon oft. Bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 1957 wurde hier etwa das letzte Spiel zwischen der Sowjetunion und Schweden ausgetragen.

1999 gewann der AC Parma gegen Olympique Marseille den Uefa Cup im Olympiastadion Luschniki, 2008 holten Cristiano Ronaldo und Manchester United gegen den FC Chelsea im Luschniki-Stadion den Champions-League-Sieg.

Ein Wahrzeichen von Moskau

Der Fußball Weltverband Fifa feiert das Luschniki-Stadion nicht zuletzt als eines der Wahrzeichen von Moskau. Das Stadion erinnert vor allem auch an die sowjetische Geschichte. Schließlich steht unweit eine der größten Statuen des einstigen Sowjetführers Wladimir Iljitsch Lenin überhaupt. Das WM-Finale steigt sozusagen unter Lenins Augen. Welch‘ geschichtsträchtiger Ort.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × 2 =