WM-Maskottchen

WM 2018: Das ist WM-Maskottchen Zabivaka

Das WM-Maskottchen bei der WM 2018: der Wolf Zabivaka. (Foto: imago/ITAR-TASS)
Das WM-Maskottchen bei der WM 2018: der Wolf Zabivaka. (Foto: imago/ITAR-TASS)

Ein Wolf vertritt die WM 2018: Zabivaka heißt das WM-Maskottchen in Russland. Zabivaka dürfte auch Präsident Wladimir Putin gefallen.

Warum nur die Sichtschutzbrille? Fragt man sich beim Anblick von WM-Maskottchen Zabivaka. Der Wolf wird bei der Fußball-WM 2018 in Russland in Stadien, Austragungsorten, bei PR-Terminen und vielem mehr zu sehen sein. Eben mit besagter Schutzbrille. Wladimir Putin dürfte es gefallen. Der russische Präsident hat bekanntlich ein Faible für Tiere aus der Wildnis, ist leidenschaftlicher Jäger.

Anzeige

Maskottchen bei der WM-Auslosung zur Fußball-WM 2018

Nur Maskottchen Zabivaka sollte Putin besser nicht jagen. Seinen ersten großen Auftritt hatte der Wolf nach dem Confed Cup 2017 bei der Auslosung der Gruppen zur WM 2018 am 1. Dezember 2017  im Kreml in Moskau.

Dort entschied sich auch, gegen welche Gegner Zabivaka das DFB-Team von Bundestrainer Joachim Löw auf das Feld führt: im Zentralstadion Jekaterinburg; im Olympiastadion Luschniki in Moskau; und in der Kasan-Arena.

WM-Maskottchen Zabivaka von Publikum gewählt

Für sein Privileg hatte das WM-Maskottchen quasi die Absolute Mehrheit bekommen. Im Oktober 2016 entschieden sich in einer Publikumsabstimmung von mehr als einer Million Russen 52,8 Prozent für Zabivaka.

Design-Studenten hatten zuvor mehr als einhundert Entwürfe eingereicht. Bei der feierlichen Ernennung von Zabivaka war auch der brasilianische Weltmeister Ronaldo mit dabei – weniger rank und schlank als der Wolf wohl gemerkt.

Anzeige

Nachfolger von WM-Maskottchen Goleo

Diesen zeichnet neben einem dynamischen Auftreten ferner eine rote Hose, ein weißes Shirt und blaue Ärmel in den Nationalfarben von Russland aus.

Goleo, der Löwe, der die WM 2006 in Deutschland repräsentierte, hat damit einen weiteren tierischen Nachfolger – freilich zur Freude von Putin.

WM 2018 ebenso dynamisch?

Übrigens: Weitere Vorgänger waren etwa das vom Aussterben bedrohte Gürteltier Fuleco bei der WM 2014 in Brasilien, Leopard Zakumi bei der WM 2010 in Südafrika, der gallische Hahn Footix bei der WM 1998 in Frankreich oder das am Computer animierte Ciao bei der WM 1990 in Italien, das einem Strichmännchen in den italienischen Landesfarben mit einem Fußball als Kopf glich.

Möge auch die WM 2018 in Russland ebenso harmonisch und dynamisch werden wie sein treuer Begleiter.

Die offiziellen WM-Maskottchen seit 1966

Seit 1966 gibt es bei jeder Fußball-Weltmeisterschaft auch ein eigenes WM-Maskottchen, das eng mit dem Gastgeberland verbunden ist.

  • 1966 England – Willie
    • er brachte Glück, England holte seinen einzigen WM-Titel durch das bekannte Wembley-Tor
  •  1970 Mexiko – Juanito
    • ein übergroßer Sombrero ist sein Markenzeichen
  • 1974 Deutschland – Tip und Tap
    • in Anlehnung an die bekannten Figuren Ernie und Bert aus der Sesamstrasse, der Name kommt vom bekannten Wählssystem „Tip-Top“, wobei ein Fuß an den anderen gesetzt wird
  • 1978 Argentinien – Gauchito als Vorbild dient die argentinische Legende „Gauchito Gil“, dieser lebte im 19.Jahrhundert und hat ähnlich wie Robin Hood gegen die Reichen gekämpft und die Armen beschützt
  • 1982 Spanien – Naranjito
    • Maskottchen gleicht einer Orange im Nationaltrikot
  • 1986 Mexiko – Pique
    • eine feurige Chillischote mit großem Sombrero
  • 1990 Italien – Ciao
    • wurde als erstes WM-Maskottchen komplett am Computer designt, eine Gestalt in den Farben Italiens
  • 1994 USA – Striker
    • ein Hund im Fußballdress
  • 1998 Frankreich – Footix
    • 2 Maskottchen standen vor der WM zur Auswahl. Michel Platini beendet den Streit zu Gunsten des gallischen Hahns in den Farben Frankreichs
  • 2002 Japan und Südkorea – Die Spheriks (Ato, Nik und Kaz) t
    • typisch asiatische, computeranimierte Gestalten
  • 2006 Deutschland – Goleo und Pille
    • ein Löwe im Fußballtrikot in ständiger Begleitung von seinem Fußall
  • 2010 Südafrika-  Zakumi
    • ein Leopard bei der ersten WM auf dem afrikanischen Kontinent
  • 2014 Brasilien – Fuleco
    • als Pate stand das vom Aussterben bedrohte Dreibinden-Gürteltier
  • 2018 Russland – Zabivaka

 Die Fußball-WM-Maskottchen im Video

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × 2 =