Schweden bei der WM 2018 / WM 2018 in Russland

HSV-Star Albin Ekdal für Schweden: Der Alptraum für das DFB-Team?

HSV-Star Albin Ekdal will mit Schweden das DFB-Team besiegen. (Foto: imago/Bildbyran
HSV-Star Albin Ekdal will mit Schweden das DFB-Team besiegen. (Foto: imago/Bildbyran)

Die Schweden wollen im zweiten Gruppenspiel der WM in Russlan zum Deutschland-Schreck werden. Mit dabei: HSV-Spieler Albin Ekdal, der an das Wunder glaubt.

Zuversicht wäre untertrieben. Siegessicher trifft es eher. „Wir werden alles tun, um sie aus dem Turnier zu werfen“, kündigte Abwehrspieler Ludwig Augustinsson bereits an. Für Deutschland geht es um alles gegen Schweden .

Anzeige

Mit einem Kollektiv aus jungen und erfahrenen Spielern wollen die launig-lustigen Skandinavier nach der überraschenden WM-Qualifikation auch der Favoriten-Schreck bei der Weltmeisterschaft sein.

WM in Russland: Urlaub für Albin Ekdal

Wohlfühloase WM – auch für einen Bundesliga-Spieler. Besser gesagt, einen ehemaligen Bundesliga-Spieler. Denn mit dem Hamburger SV ist Albin Ekdal abgestiegen. Während seine Zukunft beim HSV mehr als ungewiss ist, ist die Nationalmannschaft wie Urlaub für ihn.

Hier kann der 28-jährige Mittelfeldspieler zeigen, was er kann – und unbeschwert spielen. Beim HSV das komplette vergangene Jahr unmöglich. Ein Rollenwechsel für Ekdal, immerhin hat Schweden das erste Gruppenspiel gegen Südkorea 1:0 gewonnen.

Schweden will das Wunder gegen Deutschland schaffen

Nun will Ekdal mit den Schweden die Sensation schaffen. Für ihn durchaus machbar. „Im Fußball ist alles möglich – ich glaube daran“, sagte er der „MOPO“.  Er betont aber auch: „Durch das schnelle Umschalten haben sie Deutschland überrascht. Aber wir müssen ehrlich sein: Vielleicht haben wir nicht diese Spieler in unserer Mannschaft. Unsere Stärke ist die Defensive, wir werden unseren Stil nicht wechseln.“

Anzeige

Unter Trainer Janne Andersson spielte der HSV-Star im ersten Gruppenspiel gegen Südkorea zusammen mit Sebastian Larsson auf der Doppel-Sechs. Bei seiner ersten WM will Ekdal glänzen.

Nach der WM weg vom HSV?

Vielleicht ergibt sich dadurch für ihn gar eine neue Zukunftschance. Der 28-Jährige besitzt zwar noch ein Jahr Vertrag in Hamburg, ob er diesen aber auch erfüllt, ist noch nicht klar. Vor dem Turnier in Russland sagte sein Berater der „MOPO“: „Jeder Spieler hat den Ehrgeiz, auf dem höchstmöglichen Level zu spielen. Albin ist keine Ausnahme. Er wird mögliche Alternativen abwägen, wenn sie auftreten.“

Ein Glanzauftritt gegen Deutschland wäre da ein guter Anfang.

Lesen Sie hier: Warum Mesut Özil im System von Joachim Löw unersetzlich ist

Seid immer am Ball: Auf der Facebook-Seite von die-mannschaft.blog, via Twitter (twitter.com/diemannschaftwm) und auf Instagram (instagram.com/die_mannschaft.blog)!