Schweden bei der WM 2018

Schwedischer Nationaltrainer Janne Andersson: Bescheiden, aber fußballerisch brandgefährlich

Mit Schweden bei der WM 2018: Janne Andersson. (Foto: imago/Bildbyran)
Mit Schweden bei der WM 2018: Janne Andersson. (Foto: imago/Bildbyran)

Janne Andersson, schwedischer Nationaltrainer, gibt sich vor dem Duell mit Deutschland bei der WM 2018 zurückhaltend. Schweden ist in WM-Gruppe F jedoch die große Unbekannte. Gerade, weil Andersson in der Post-Ära Zlatan Ibrahimovic einen kompromisslosen Fußball spielen lässt.

Selbst ein Infekt samt Aufenthalt in Quarantäne während des Spiels in Bulgarien konnten ihn in der WM-Qualifikation nicht stoppen: Janne Andersson, schwedischer Nationalcoach.

Anzeige

Zuerst führte der 55-Jährige Schweden souverän durch die Quali, dann warf er in den WM-Playoffs zur Fußball-WM in Russland Italien raus.

Statt des viermaligen Weltmeisters sind nun die Skandinavier bei der WM 2018 dabei, und zwar als Gegner von Deutschland in WM-Gruppe F. die-mannschaft.blog stellt den schwedischen Nationaltrainer vor.

Janne Andersson wird Meister in Schweden

Seine Trainer-Stationen: Jan Olof „Janne“ Andersson, so sein voller Name, ist über Schweden hinaus kaum bekannt, dagegen in seinem Heimatland einer der prominentesten Fußballtrainer.

Zwischen 2004 und 2009 führte er den zuvor schwächelnden Klub Halmstadt BK – zudem sein Heimatverein – unter anderem zur Vize-Meisterschaft in der schwedischen Liga.

Anzeige

Der größte Erfolg gelang ihm jedoch, als er 2015 völlig unerwartet den IFK Norrköping zur Meisterschaft coachte. In seiner Heimat galt schon lange als sicher, dass er irgendwann schwedischer Nationaltrainer werden würde – 2016 war es dann soweit.

Schwedischer Nationaltrainer lässt mauern

Seine Fußball-Philosophie: 1:0, 0:0 – die Ergebnisse gegen Italien in den WM-Playoffs sind bezeichnend: Der schwedische Nationalcoach lässt einen auf konsequente Defensive ausgerichteten Fußball spielen.

Vorne fehlt ihm seit dem Rücktritt von Ausnahmekicker Zlatan Ibrahimovic schlicht die Qualität, um mit den Top-Nationen in Europa und weltweit mithalten zu können. Marcus Berg (einst HSV) ist noch sein torgefährlichster Stürmer ,- aber vom Prädikat Weltklasse weit entfernt.

Dieses hat bei Schweden wohl nur Emil Forsberg von RB Leipzig, der im kompakten 4-4-2 meist leicht versetzt auf einer der beiden Außenpositionen spielt. Mit Albin Ekdal vom Hamburger SV steht ein weiterer Bundesliga-Spieler in der Stammformation.

Schwedischer Nationaltrainer coacht besonnen

Seine Stärke (n): Der schwedische Nationaltrainer versteht es, sein Spiel nicht nur einer Ausrichtung zu opfern. Denn: Die „Tre Kronor“ überzeugten in der WM-Qualifikation nicht nur defensiv – Schweden bekam in der kniffligen Gruppe mit Frankreich, den Niederlanden und Bulgarien nur neun Gegentore.

Sondern auch offensiv, schließlich erzielten die Skandinavier in ihrer Gruppe die meisten Tore, noch vor Frankreich – und zwar 26. Andersson gilt ferner als bescheiden und besonnen. Er denkt pragmatisch am Spielfeldrand, nicht von Leidenschaft gelenkt. Das kann einem Außenseiter wie den Schweden nur helfen. Mit dem mexikanischen Nationaltrainer Juan Carlos Osorio hat er in seiner WM-Gruppe F genau das Gegenteil.

Schweden letztmals 2002 in WM-Achtelfinale

Seine Schwäche (n): Wenn überhaupt ist es seine fehlende Erfahrung bei den ganz großen Turnieren. Bisher war er nur Zuschauer, bei der WM 2018 ist er plötzlich mittendrin.

Gelingt es ihm, Topfavorit Deutschland in WM-Gruppe F zu düpieren? Und Schweden erstmals seit 2002 wieder in ein WM-Achtelfinale zu führen? Die Fußball-WM wird die Antworten liefern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen