WM-Play-offs

Emil Forsberg: Ferrari-Liebhaber als Italien-Demütiger?

Star bei Schweden: Emil Forsberg. (Foto: imago/IBL)
Star bei Schweden: Emil Forsberg. (Foto: imago/IBL)

Emil Forsberg liebt Ferraris. In den WM-Play-offs zur WM 2018 vertraut Schweden gegen Italien auf seine genialen Momente. Der Star von RB Leipzig ist für die Skandinavier der X-Faktor beim Duell in Mailand.

Die Stars von RB Leipzig sollen bekanntlich zu Bescheidenheit im Profifußball angehalten werden. Ausschweifende Geschichten und allzu extrovertierte, weil verschwenderische Stars sind beim Bundesliga-Vizemeister unerwünscht. Eine Anekdote zu Emil Forsberg passt so gar nicht in dieses Bild.

Anzeige

In den WM-Play-offs im Fokus

Der Mittelfeldspieler wird im Rückspiel der WM-Play-offs der Schweden an diesem Montag in Italien besonders im Fokus stehen. Das Ziel ist klar definiert: die Teilnahme an der WM 2018 in Russland.

Dabei soll ihm, Forsberg, dieser Erfolg ausgerechnet unweit jenes Ortes gelingen, der für seine große Leidenschaft steht. Keine 200 Kilometer südöstlich von Mailand liegt Maranello, die Heimat von Ferrari.

Emil Forsberg verschenkte einen Ferrari

Einen eben solchen Ferrari schenkte Forsberg einst seinem Berater Hasan Cetinkaya, als Aufmerksamkeit sozusagen. Cetinkaya hatte für den 26-Jährigen im Sommer einen lukrativen neuen Vertrag bei RB Leipzig bis 2022 ausgehandelt.

Durchbruch bei RB Leipzig

Der Spielerberater meinte hinterher wohl im Spaß: „Ich hatte keine Wahl. Er hat gedroht, mich zu verlassen.“ Schaut man sich die Laufbahn von Forsberg an, wird die Dankbarkeit für das Vertrauen jedoch greifbarer.

Anzeige

Nach seinem Wechsel zum von Red Bull geförderten RB Leipzig blieb der Schwede in seinem ersten Halbjahr in der 2. Liga ohne eigenen Treffer. Erst in der anschließenden Saison schaffte er den Durchbruch mit acht Toren und sieben Vorlagen – und die Sachsen den Aufstieg.

Starke Quote in der Bundesliga

Seither erlebte der Stratege, der für einen zentralen Mittelfeldspieler einen bemerkenswert dynamischen Antritt hat, eine dieser typischen Fußballerkarrieren im Expresstempo. In der Bundesliga- Saison 2016/17 erzielte er acht Treffer, machte sage und schreibe 22 Assists.

Das machte nicht zuletzt die internationale Konkurrenz aufmerksam. Wie die Daily Mail berichtete, wolle Manchester United den Leipziger verpflichten. Schließlich sei beim Hinspiel der WM-Play-offs Startrainer José Mourinho in Solna gewesen.

Italien-Schreck Emil Forsberg?

In diesem war Forsberg für viele Beobachter nicht zuletzt der beste Spieler auf dem Platz. Das macht ihn zum x-Faktor an diesem Montagabend in San Siro in Mailand. Und zum Italien-Schreck? Schließlich verpasste die Squadra Azzurra erst einmal eine Fußball-WM (1958). Es wäre eine markante Demütigung durch den Ferrari-Liebhaber.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × 2 =