WM 2018 Stadien

WM 2018: Wolgograd Arena – am Fuße des Stalingrad-Denkmals

Unter den WM 2018 Stadien: die Wolgograd Arena. (Foto: imago ITAR-TASS)
Unter den WM 2018 Stadien: die Wolgograd Arena. (Foto: imago ITAR-TASS)

Es ist ein historischer Ort: Die Wolgograd Arena steht in Sichtweite zum großen Mamajew-Denkmal, das der Schlacht um Stalingrad gedenkt. Für die WM 2018 in Russland muss das altehrwürdige Zentralstadion weichen. Und: Der Neubau hat eine transparente Fassade, die an Speichen eines Fahrrades erinnert.

Der Mamajew-Hügel in Wolgograd hat sich tief in das russische Nationalverständnis gebrannt. Hier standen sich einst Rote Armee und Wehrmacht während des Zweiten Weltkrieges in der Schlacht um Stalingrad gegenüber.

Anzeige

76 Jahre später wird unweit des Denkmals an den großen Vaterländischen Krieg eines von zwölf WM-Stadien der WM 2018 stehen: die Wolgograd Arena, zu Englisch Volgograd Arena.

Zentralstadion muss Wolgograd Arena weichen

Stalingrad heißt heute Wolgograd, mit knapp mehr als einer Million Einwohnern. Und FC Rotor ist der örtliche Fußball-Klub, in der Premjer-Liga einer der ärgsten Rivalen des großen Spartak Moskau. Klar, dass auch diese russische Fußball-Hochburg ihr eigenes Stadion bei der WM 2018 in Russland braucht.

Und so wurde das altehrwürdige Zentralstadion, 1964 eingeweiht, abgerissen, um der Wolgograd Arena Platz zu machen, die 45.568 Zuschauer fasst. Rund 200 Meter sind es von hier an das Ufer der Wolga.

Am Fuße des Stalingrad-Denkmals: die Wolgograd Arena. (Foto: imago/ITAR-TASS)
Am Fuße des Stalingrad-Denkmals: die Wolgograd Arena. (Foto: imago/ITAR-TASS)

Das Sankt-Petersburg-Stadion, die Rostow-Arena, das Stadion Nischni Nowgorod oder das Kaliningrad-Stadion – gleich mehrere WM 2018 Stadien sind sozusagen nah am Wasser gebaut. Auch die Wolgograd Arena reiht sich darunter ein.

Anzeige

Mehrere WM 2018 Stadien mit transparenter Fassade

Und noch eine Parallele gibt es zu mehreren anderen WM-Stadien: Die Fassade ist transparent und winddurchlässig. Eine gitterartige Metallkonstruktion umgibt den eigentlichen Innenraum. In Wolgograd erinnern die Stahlstehlen in ihrer Anordnung so an die Speichen eines Fahrrads.

Vier Gruppenspiele der WM 2018 werden die Fans in Wolgograd zu sehen bekommen, für die K.o.-Phase hat es nicht gereicht (Lesen Sie hier den WM-Spielplan).

Aber immerhin eine neue Arena gibt es für geplant etwas mehr als 240 Millionen Euro. Übrigens: Geplant hat das Bauwerk das deutsche Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner aus Hamburg. Ein Bauwerk, das heute für den Frieden steht.

Die WM-Spiele 2018 in der Wolgograd Arena:

  • Mo, den 18. Juni 2018 um 20 Uhr: Tunesien vs. England
  • Fr, den 22. Juni 2018 um 17 Uhr: Nigeria vs. Island
  • Mo, den 25. Juni 2018 um 16 Uhr: Saudi-Arabien vs. Ägypten
  • Do, den 28. Juni 2018 um 16 Uhr: Japan vs. Polen

Lesen Sie auch: Olympiastadion Luschniki – hier steigt das WM-Finale

Teurer Neubau für die WM 2018 in Russland: die Wolgograd Arena. (Foto: imago/ITAR-TASS)
Teurer Neubau für die WM 2018 in Russland: die Wolgograd Arena. (Foto: imago/ITAR-TASS)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen