Schweden bei der WM 2018

Mikael Lustig: Model-Freundin bremst seine frivole Wortwahl

Mit Schweden bei der WM 2018: Mikael Lustig. (Foto: imago/Bildbyran)
Mit Schweden bei der WM 2018: Mikael Lustig. (Foto: imago/Bildbyran)

Mikael Lustig von Schweden legt sich gerne mit gegnerischen Spielern und Fans an. Bei der WM 2018 in Russland sollte der Linksverteidiger jedoch aufpassen: Seine Model-Freundin und Bloggerin Josefin schaut bei seiner Wortwahl ganz genau hin.

Zur Person: Mikael Lustig wird am 13. Dezember 1986 in Umea geboren. Der Linksverteidiger ist mit dem Model und Bloggerin Josefin Lustig, geborene Johnsson, liiert.

Anzeige

Die WM 2018 in Russland wird seine erste Weltmeisterschaft, nachdem der Abwehrmann mit Schweden bereits zwei EM-Teilnahmen vorweisen kann. Der Abwehrspieler spielt eine wichtige Rolle beim schwedischen Nationaltrainer Janne Andersson.

Serienmeister mit Celtic Glasgow

Vereine: Lustig setzte sich 2004 beim schwedischen Drittligisten Umea FC durch, stieg mit dem Klub in die 2. Liga auf. Zwischen 2008 und 2011 spielte Lustig für den norwegischen Serienmeister Rosenborg Trondheim.

Weiter ging es zu Celtic Glasgow. Seit 2011 spielt der Außenverteidiger für „The Bhoys“. Unter anderem trat er in dieser Saison mit den Schotten gegen den FC Bayern in der Champions League an. Mit Celtic holte er sechs Mal in Folge die schottische Meisterschaft.

Mikael Lustig provozierte Italiener

Kurioses/Besonderes: Ehefrau Josefin schaltet sich öffentlich selbstbewusst in seine Karriere mit ein. Meinungsstark allemal. Zur Erklärung: Lustig sorgte während den WM-Play-offs für Aufsehen. Die italienischen Fans hatten unmittelbar vor dem Rückspiel in Mailand die Schweden während deren Nationalhymne ausgepfiffen.

Anzeige

Lustig war in einem TV-Ausschnitt zu sehen, wie er einen Mitspieler am Ende der Hymne anschrie: „Fucking Pussies sind sie.“Josefin rüffelte daraufhin ihren Mann für den verbalen Aussetzer – öffentlich.

Ehefrau kritisierte Mikael Lustig

Daraufhin schrieb Josefin in ihrem Blog: „Mancher mag gesehen haben, dass Mickie ein Gender-Wort benutzt hat,  nach der Nationalhymne vor dem Spiel. Unterstütze ich Mickies Worte? Nein. War das ein Wort, dass er oder jemand anderes in unserer Familie normalerweise gebraucht. Absolut nicht!“

Sie habe mit Mickie darüber geredet, schilderte das Model weiter. „Er sagte mir, dass es eine unglaublich dumme Wortwahl war.“

Lustig polarisiert aber immer wieder. Am Beginn dieser Champions-League-Saison legte er sich mit Superstar Neymar an. „Es war das Übliche mit Neymar. Er ist ein unglaublicher Fußballer, aber wir haben von ihm vorher andere Sachen gesehen und wir werden sie wieder sehen“, sagte Lustig und meinte: „Wenn er so beliebt sein will wie Messi, dann sollte er vielleicht damit aufhören.“ Neymar hatte versucht, im Spiel Celtic Glasgow gegen PSG (0:5) einen Elfmeter zu schinden.

Mikael Lustig ist torgefährlich

Stärken: Lustig ist für einen Außenverteidiger ungemein torgefährlich. Während seiner Zeit bei Rosenberg Trondheim erzielte er in jedem sechsten Spiel ein Tor. Auch für Celtic trifft er immer wieder. Zudem ist er läuferisch sehr stark.

Social Media:

Instagram.com/mikaellustig

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen