Peru bei der WM 2018

Ex-Bayern-Star Claudio Pizarro muss mit zur WM 2018!

Claudio Pizarro für Chile beim America Cup. (Foto: imago/Xinhua)
Claudio Pizarro für Chile beim America Cup. (Foto: imago/Xinhua)

Kaum ein Fußballer strahlt so sehr, wenn er den Ball am Fuß hat, wie Claudio Pizarro. Jahrelang stürmte er für den FC Bayern und Werder Bremen, er hat aber noch nie eine Fußball-WM bestritten. Die WM 2018 in Russland wäre die letzte Möglichkeit. Nationaltrainer Ricardo Gareca sollte ihn mitnehmen. Ein Kommentar.

Dem Profifußball fehlt es an Typen! In der Bundesliga wären da vielleicht Thomas Müller, der gerne mal einen lockeren Spruch raushaut,

Anzeige

Oder Arturo Vidal, ebenfalls vom FC Bayern, der gerne auf dem Feld alles dem Weg räumt, was ihm in die Quere kommt. Oder eben Claudio Pizarro.

Claudio Pizarro wird 40 Jahre jung

Der Stürmer wird im Oktober 40 Jahre alt. Oder 40 Jahre jung. Ansichtssache. Denn der ehemalige Werder- und Bayern-Profi denkt nach seiner Zeit beim 1. FC Köln keineswegs an ein Karriereende.

„Ich bin fit, ich habe große Lust auf Fußball. Einen konkreten Plan, aufzuhören, gibt es nicht. Mir würde auch die Vorbereitung im Sommer fehlen, ich quäle mich gerne“,  sagte Pizarro kürzlich in einem Interview der Abendzeitung München.

Spielfreude von Claudio Pizarro sollte belohnt werden

Diese Motivation sollte belohnt werden! Viele seiner Kollegen haben längst die Karriere beendet; oftmals sind es Verletzungen, doch viele Fußballer geben auch offen zu, dass mit Mitte 30 die Prioritätaten anders verteilt werden.

Anzeige

Weltmeister Per Mertesacker ist ein aktuelles Beispiel. Er beendet nach der Saison mit 33 seine Karriere. Und Pizarro?

Peru für WM 2018 qualifiziert

Peru ist zum ersten Mal seit 1982 bei einer Fußball-Weltmeisterschaft dabei. Für Pizarro wäre eine Teilnahme also eine völlig neue Herausforderung – und davon gibt es in seinen 20 Profijahren nicht mehr viele.

„Es wäre großartig für mich, davon habe ich schon als Kind geträumt. Natürlich wäre ich traurig, wenn ich nicht nominiert werden würde“, sagte der Angreifer, der noch bis zum 30. Juni beim 1. FC Köln unter Vertrag steht.

Kein besserer Motivator als Claudio Pizarro

Klar hat die peruanische Nationalmannschaft andere Stürmer. Vielleicht sogar bessere Stürmer. Pizarro gelang in der aktuellen Spielzeit erst ein Treffer in 15 Spielen.

Jefferson Farfan spielte zuletzt als sogenannte Hängende Spitze, zudem wird Paolo Guerrero, früher beim FC Bayern und dem HSV, nach seiner Dopingsperre bei der WM 2018 in Russland wieder spielen dürfen.

Doch darum geht es nicht: Claudio Pizarro ist ein Typ, ein Motivator, einer, der mit seinem Willen und seiner puren Spielfreude die Mannschaftskollegen mitreißt.

Wenn es einer verdient hat, nach Russland zu fahren, ist es Claudio Pizarro.

Lesen Sie hier: Der offizielle Ball bei der WM 2018: Das ist der WM-Ball Telstar 18

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen