Panama bei der WM 2018

Panama: Dank Phantomtor bei der WM 2018 dabei

Mit Panama bei der WM 2018 dabei: Gabriel Torres. (Foto: imago/PA images)
Mit Panama bei der WM 2018 dabei: Gabriel Torres. (Foto: imago/PA images)

Die WM 2018 in Russland ist die erste Weltmeisterschaft für Panama überhaupt. Die Mittelamerikaner sind in WM-Gruppe G nach England, Belgien und Tunesien klarer Außenseiter. Panama ist bei der WM 2018 nicht zuletzt wegen eines „Phantomtors“ dabei. Der beste Stürmer spielt in der Schweiz – immerhin. 

Es war ein Skandal Mittel Oktober. Panama-Stadt, letzter Spieltag der Nord- und Mittelamerika-Qualifikation für die WM 2018 in Russland. Costa Rica lag 1:0 gegen Panama vorn, als die Heimmannschaft einen Eckball hatte.

Anzeige

Phantomtor bringt die WM 2018

Soweit, so gut. Doch am langen Pfosten brachte Gabriel Torres den Ball nicht im Tor unter. Der Mittelstürmer traf nur den Pfosten, wurde am Boden liegend an die Schulter angeschossen, von wo der Ball über die Tor-Aus-Linie ging. Die Linie im Tor hatte der Ball zu keiner Zeit überquert. Dennoch entschied Schiedsrichter Walter Lopez auf einen Treffer, warum auch immer.

Panama legte durch Roman Torres nach und war durch den 2:1-Sieg plötzlich für die WM 2018 qualifiziert. Obwohl das Nationalteam am Spieltag zuvor 0:4 gegen die USA verloren hatten. Doch die US-Boys um Christian Pulisic vom BVB verloren sensationell in Trinidad und schieden ebenso sensationell aus.

Alles zur Nationalmannschaft Panama

Fünf Niederlagen in WM-Qualifikation

Da ist er also, der kleine „Fußballzwerg“ aus dem vier Millionen Einwohner kleinen Land zwischen Südamerika und Mittelamerika. Noch nie hatte Panama sich zuvor für eine Fußball-Weltmeisterschaft qualifiziert. Dank des „Phantomtores“ von Panama-Stadt hat sich das geändert. Und das, obwohl die Mannschaft in der WM-Qualifikation satte fünf Mal verlor.

Gabriel Torres ist der wohl noch bekannteste Spieler, verdient sein Geld in der Schweizer Super League beim FC Lausanne-Sport. Der Nationalcoach ist ein regelrechter WM-Teilnehmer-Former. Der Kolumbianer Hernan Dario Gomez führte sein Heimatland zur WM 1998 in die USA, 2002 schaffte er mit Ecuador die Qualifikation für die WM in Südkorea und Japan.

Anzeige

Panama verteidigt extrem aggressiv – und erfolgreich

Gomez hat bei Panama aus der Not eine Tugend gemacht, lässt die Lateinamerikaner ungemein aggressiv verteidigen. Das Resultat waren nur 15 Gegentore in 16 Qualifikationsspielen, aber auch nur 16 eigene Treffer. Gomez übernahm die Mannschaft, doch schon seit Jahren gibt es Erfolge zu verzeichnen.

So belegte Panama 2013 beim Gold Cup des Concacaf-Verbandes den zweiten Platz, 2015 wurden die Mittelamerikaner Dritter. Bei der WM 2018 ist das Team jedoch klarer Außenseiter in der WM-Gruppe.

Panamas Spiele bei der WM 2018

Aber: Zumindest England hat mit vermeintlichen Außenseitern zuletzt große Probleme gehabt, schied bei der EM 2016 in Frankreich gegen Newcomer Island im Achtelfinale aus. Ob Panama auch zum Favoriten-Schreck taugt?

Die Spieler der Nationalmannschaft Panamas

NummerVorname, NameVereinPosition
1Alex RodríguezSan Francisco FCTorwart
2Azmahar ArianoCD Árabe UnidoAbwehr
3Jan Carlos VargasTauro FCAbwehr
4Leslie HeráldezCD Árabe UnidoMittelfeld
6Manuel VargasChorrillo FCMittelfeld
8Marcos SánchezTauro FCMittelfeld
9Gabriel TorresFC Lausanne-SportSturm
10José GonzálezCD Árabe UnidoMittelfeld
11Eduardo GuerreroChorrillo FCMittelfeld
12Orlando MosqueraTauro FCTorwart
13Richard PeraltaTauro FCAbwehr
15Chamell AsprillaCD Árabe UnidoMittelfeld
16José FajardoCA Independiente de La ChorreraSturm
17Sergio OrtegaCD Plaza AmadorAbwehr
18Alfredo StephensChorrillo FCSturm
19Josiel NúñezCD Árabe UnidoMittelfeld
22Ronaldo DinolisSporting 89 San MiguelitoSturm
23Roberto ChenCD Árabe UnidoAbwehr

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen