Marokko bei der WM 2018

Marokko: Ein Bayern-Flopp, ein Schalke-Dribbler und ein Jahrhunderttalent

Bei der WM 2018 dabei: Marokko. (Foto: imago/PanoramiC)
Bei der WM 2018 dabei: Marokko. (Foto: imago/PanoramiC)

Marokko muss sich bei der WM 2018 in WM-Gruppe B mit Europameister Portugal und Spanien messen. Dennoch hat das Team Außenseiterchancen, sollte einer der WM-Favoriten patzen. Hoffnung machen der Kapitän, der einst beim FC Bayern floppte, ein Tempodribbler des FC Schalke und Jahrhunderttalent von Real Madrid.

„Der FC Bayern verhandelt mit Mats Hummels. Wenni ch gehen soll, werde ich gehen!“, stänkerte Medhi Benatia bei Sky Sport Italia. „Aber zuerst will ich diese Saison gut beenden. Wir können das Triple holen.“ Mit dem Triple mit dem FC Bayern wurde es am Ende der Saison 2015/16 nichts.

Anzeige

Aber mit der WM-Qualifikation mit Marokko für die WM 2018 in Russland, und damit mit der ersten WM-Teilnahme seines Heimatlandes seit 20 Jahren. In WM-Gruppe B treffen Benatia und Kollegen im Sommer auf Europameister Portugal, das wieder erstarkte Spanien und den Iran (Lesen Sie hier den kompletten WM-Spielplan).

Marokko mit Außenseiterchancen in WM-Gruppe B

Doch Marokko hat Außenseiterchancen, mehr noch als die iranische Nationalmannschaft um Kapitän Askhan Dejagah vom VfL Wolfsburg. Benatia ist letztlich beim FC Bayern zwar gescheitert, abgelöst durch Weltmeister Hummels. Aber der 30-Jährige ist ohne Zweifel ein Innenverteidiger von Format, geschult durch die Defensivqualitäten von Arbeitgeber Juventus Turin.

Hinzukommt mit Amine Harit ein 20-jähriger Tempodribbler vom FC Schalke, der im 4-3-3 von Nationalcoach Hervé Renard mit seiner Explosivität und Ballsicherheit eine echte Waffe sein kann.

Jahrhunderttalent von Real Madrid

Vor allem aber ruhen die Hoffnungen in der Heimat auf Achraf Hakimi, jenem (zumindest) marokkanischen Jahrhunderttalent, das bei Real Madrid unter Vertrag steht. 19 Jahre jung, hält Real-Coach Zinédine Zidane viel vom Außenverteidiger, der sowohl links als auch rechts spielen kann.

Anzeige

Wie gut diese marokkanische Mannschaft ist, bewies sie 2017 in der WM-Qualifikation, als sie die Elfenbeinküste (2:0), Mali (6:0) und Gabun um BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang (3:0) deutlich hinter sich ließ. Gibt es auch bei der WM 2018 Siege zu bejubeln, vielleicht sogar den Einzug ins WM-Achtelfinale?

Die Vorrundenspiele von Marokko bei der WM 2018

Die marokkanische Nationalmannschaft

  • Spitzname: Die Löwen vom Atlas
  • Verband: Fédération Royale Marocaine de Football
  • Trainer: Hervé Renard (Frankreich)
  • Erfolge bei der WM: Achtelfinale 1986; Vorrunde 1970, 1994 und 1998
  • Rekordtorschütze: Salaheddine Bassir (43)
  • Rekordspieler: Abdelmajid Dolmy (124)

Die Spieler der marokkanischen Fußballnationalmannschaft

NummerNameVereinPosition
1BonoFC GironaTorwart
12MunirCD Numancia Torwart
22Ahmed Reda TagnaoutiIttihad TangerTorwart
5Medhi BenatiaJuventus TurinAbwehr
24Jawad El YamiqRaja CasablancaAbwehr
4Badr BenounRaja CasablancaAbwehr
20Hamza MendylLOSC LilleAbwehr
3Fouad ChafikFCO DijonAbwehr
26Oualid El HajjamSC AmiensAbwehr
2Achraf HakimiReal MadridAbwehr
6Romain SaïssWolverhampton WanderersMittelfeld
8Karim El AhmadiFeyenoord RotterdamMittelfeld
19Sofyan AmrabatFeyenoord RotterdamMittelfeld
17Nabil DirarFenerbahce IstanbulMittelfeld
7Hakim ZiyechAjax AmsterdamMittelfeld
9Sofiane BoufalFC SouthamptonMittelfeld
10Younès BelhandaGalatasaray IstanbulMittelfeld
18Amine HaritFC Schalke 04Mittelfeld
11Fayçal FajrFC GetafeMittelfeld
14Moubarak BoussoufaAl-Jazira (Abu Dhabi)Mittelfeld
15Mimoun MahiFC GroningenMittelfeld
25Ismail El HaddadWydad Athletic Club CasablancaMittelfeld
16Nordin AmrabatCD LeganésMittelfeld
23Rachid AliouiNîmes OlympiqueSturm
13Khalid BoutaïbEvkur Yeni MalatyasporSturm
21Achraf BencharkiWydad Athletic Club CasablancaSturm

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


17 + zehn =